360°

VR Panorama Tour

Mehr erfahren


 

Google Street View

 

Mehr erfahren


360° Virtueller Panorama Rundgang


Worte sagen viel, Bilder noch mehr – und ein 360°-Panorama wohl am meisten! Kunden lesen nicht nur, dass Ferienwohnung geschmackvoll eingerichtet, Messestände professionell gestaltet oder Arztpraxen hochmodern eingerichtet sind: Sie sehen es mit den 360°-Panoramabildern selbst. Mit der gedrückten linken Maustaste lenkt der Betrachter den Blick, wohin er möchte. So werden Räume und Orte mit 360°-Panoramen direkt erlebbar.
Mit innovativer Fototechnik wird die virtuelle mit der realen Welt verbunden und der erste Kontakt ist geknüpft. Interessenten können sich völlig unabhängig von Öffnungszeiten und örtlichen Gebundenheiten von den angebotenen Leistungen überzeugen, 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag.

Vorteile virtueller Rundgänge:

Virtuelle Rundgänge entstehen, indem mehrere 360°-Panoramen zusammengefügt werden. Gegenüber Fotos und Videos bieten sie einige entscheidende Vorteile:

– Glaubwürdigkeit und Transparenz:

Der Kunde bekommt nicht nur einige besonders hübsch herausgeputzte Ecken zu sehen, sondern kann sich einen kompletten Überblick verschaffen und ganz nach Wunsch bei Details verweilen.

– Professioneller Eindruck:

Interaktive Panoramen werten jede Internetpräsenz auf. Dem Kunden wird direkt vermittelt, dass er es mit einem innovativen Unternehmen zu tun hat.

– Erhöhte Verweildauer: 

Die Verweildauer auf Seiten mit virtuellen Touren ist fünfmal höher als bei Websites ohne diese Elemente. Dies wirkt sich auch positiv auf das Kaufverhalten aus.

– Unabhängig von Zeit und Raum:

Ist das 360°-Panorama einmal erstellt, werden Räumlichkeiten rund um die Uhr erlebbar, ohne dass weitere Kosten entstehen.

– Veränderbarkeit und Erweiterungsmöglichkeiten: 

Virtuelle Rundgänge können jederzeit verändert oder erweitert werden.

– Skalierbarkeit und responsive Web-Design:

Ob Smartphone, Tablet, Laptop oder PC – die virtuellen Rundgänge können auf allen Arten von Endgeräten genutzt werden.

– Nicht an Plattformen gebunden: 

Der virtuelle Rundgang kann eigenständig publiziert, aber auch in Websites oder Social Media eingebunden werden.